Home     Sitemap     Glossar     Einsatzfelder     Kontakt     Galerie     Ad personam     Links

Dream Coaching

 

  • Dream a litte dream .... with me

Träume sind nach Freud der Königsweg zum Unbewußten. Gerade in der Psychoanalyse und gerade auch in der analytischen Psychologie in der Tradition von C. G. Jung ist die Traumarbeit ein wichtiger Grundstein auf dem Weg zu psychischer Gesundheit und Selbsterfahrung (Individuation). Im NLP ist die aktive Traumimagination eine wichtige Veränderungsressource.

In diesem Seminar lernen Sie, wie man Träume erfolgreich in den Coachingprozeß integriert. Träume sprechen zu uns vom Standpunkt des Unbewußten und gerade dadurch gewinnt dieses Sprechen häufig eine größere Perspektive als die mitunter beschränkte Sicht des Ich. Träume geben Entwicklungsimpulse - wenn man gelernt hat, darauf zu hören und das Gehörte adäquat in den Individuationsprozeß einzuordnen.

  • Zielgruppe 

Jeder der lernen möchte, wie man Träume & Traumdeutung im Coachingprozeß wirkungsvoll einsetzt

  • Seminarziele

Ressourcevolle Interpretation von Träumen im Coachingprozeß

  • Voraussetzungen

Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit.

  • Zusätzliche Leistungen

- Trainingsunterlagen
- Zertifikat

 

  • Seminargestaltung

Wissenstransfer, Demo, Gruppenübungen, Einzelarbeit, Diskussion im Plenum, Feedbackrunden, Phantasiereisen, Körper- und Entspannungsübungen.

  • Dauer & Zeitpunkt

    - nach Vereinbarung
  • Kosten

    - werden noch bekannt gegeben

 

  • Seminarinhalte

 

  • Grundlagen
    Träume im Coachingprozeß vs. therapeutische Traumarbeit
    Traumarbeit nach tiefenpsychologischem Verständnis
    Träume, Trance & NLP
  • Dream Setting
    Mit welchen Klienten kann man Traumarbeit machen?
    Traumdeutung - in welchem Stadium des Coachingprozesses wird sie eingesetzt?
    Traumlos (un)glücklich?
  • Struktur & Dynamik von Träumen
    Biologie und Dramaturgie des Traumes
    Der Traum als Königsweg zum Unbewußten
    Das kollektive Unbewußte im Traum
    Träume und ihre Symbolik 
  • Methodik und Praxis der Traumarbeit
    Traumbeispiele und ihre exemplarische Deutung
    Einstellung von Coach und Coaching zum Material "Traum"
    Deuten, ohne zu deuten - oder wer hat die Deutungshoheit über den Traum?
    Ebenen der Traumarbeit
    Traumbotschaften kybernetisch betrachtet
    Traum als Kompensation
  • Deutungsmuster
    Subjektstufe und Objektstufe
    Zur Bedeutung der Realität (Tagesreste) 

    Mythen und Märchen im Traum
    Emotionale Verstrickungen lösen
    Der Gang nach innen: von der Objektstufe zur Subjektstufe
    Finalität oder Kausalität - Ursachen aus Vergangenheit und Zukunft
  • Traumentschlüsselung
    Assoziation und Amplifikation
    Das Traum-Ich auf dem Weg ins Unbewußte
    Alpträume und wie man damit umgeht
    Komplexe im Traum - Komplexe auf dem Lebensweg?
    Coachingprozess und weitere technische Fragen
     
Literatur:
  • Klaus-Uwe Adam. Therapeutisches Arbeiten mit Träumen. Theorie und Praxis der Traumarbeit. Springer Verlag
  • Gaetano Benedetti. Botschaft der Träume. Vandenhoeck & Ruprecht Verlag